Home  |  Konfektion Maßschuhe  |  Maßschuhe  |  Das Handwerk  |  Reparaturen  |  Maßnehmen  |  So finden Sie uns  |  Spezielles  |  Datenschutz  |  Impressum

Das Maßnehmen ...

.. beginnt mit einer Trittspur, in der Abdrücke des Fußes erkennbar werden und ein genauer Fußumriss gezeichnet wird. Man kann auch einen Fußabdruck in Trittschaum machen. Mit beiden Verfahren werden Fußdeformationen und Fußermüdungserscheinungen erkannt.

Dann beginnt das eigentliche Vermessen des Fußes: Wir benötigen das Großzehenballenmaß, Vorfußmaß, Spann- und Hackenmaß. Bei Stiefeln wird noch das Knöchel- und Wadenmaß genommen. Danach werden die Fußmaße mit dem Rohleisten verglichen. Um die genauen Maße auf den Rohleisten zu übertragen, wird der Rohleisten abgeschliffen oder mit Anschlägen (Leder oder Leistenkork) auf dass Fußmaß angebracht.

Die Leistenherstellung erfordert sehr viel Genauigkeit und Augenmaß. Nicht nur die Maße sind wichtig, auch die Form (passend zum Modell) und das Aussehen. Schließlich soll der Schuh formschön und elegant sein, ohne von den Maßen abzuweichen.

Sind Fußdeformationen oder Ermüdungserscheinungen zu erkennen, wird eine Fußbettung aus Kork angefertigt, um die betroffenen Stellen am Fuß zu stützen und zu entlasten. Die fertiggestellte Korkbettung wird auf den Leisten befestigt, um ein genaues Schaft-Grundmodell (Kopie von Leisten und Bettung, oder bei einem gesunden Fuß nur vom Leisten) zu erstellen. Nach den Schaft-Grundmodellen werden die Schaftteile zugeschnitten und der Schaft gefertigt.

Bild 1: Trittspur, Maßabnahme vom Fuß
Bild 2: Fußabdruck in Trittschaum (genauer Fußabdruck, Deformationen u. Ermüdungserscheinungen sehr gut erkennenbar)
Bild 3: Überprüfen der Maße vom Rohleisten
Bild 4: Schleifen des Rohleistens auf genaueste Fußmaße